Fiat Chrysler Aktie in der Value-Analyse

Fiat Chrysler Aktie als interessante Langfristanlage?

Ob die Fiat Chrysler Aktie ein solides Langfristinvestment ist oder nur zur Mitnahmen von schnellen Gewinnen geeignet ist? Erfahren Sie mehr in der Value-Analyse!

Die Aktie von Fiat Chrysler hat sich im letzten Jahr fantastisch entwickelt. Satte 70 Prozent Kurssteigerung konnte die Aktie des Automobilriesen verzeichnen. Die Aktie zahlt leider nur eine sehr geringe Dividende aber Analysten gehen für die nächsten Jahre von einer guten Steigerung der Gewinnausschüttung aus. 2020 soll die Dividendenrendite schon bei 2,6 Prozent liegen. Warum die Aktie von Fiat Chrysler trotz ausbleibender Dividenensteigerung ein soldies Investments ist, werden wir nun in der Value-Analyse sehen.

Kurs-Gewinn-Verhältnis

Natürlich schon 1000 mal gehört, jedoch stellt das KGV einen ersten Indikator für die aktuelle Marktbewertung eines Unternehmens. Noch interessanter ist an dieser Stelle jedoch das Kurs-Cashflow-Verhältnis. Dies liegt einfach daran, dass der Cashflow nicht so einfach durch bilanzielle Maßnahmen manipuliert werden kann. Das KCV beträgt im Fall von Fiat Chrysler nur 1,61. Grundsätzlich gilt, je niederiger der Wert des KCV desto günstiger bewertet der Markt das Unternehmen. Ein KCV von 1,61 stellt also ein erstes Kaufsignal dar, jedoch sollten bei der Value-Analyse auch andere Fundamentaldaten genau betrachtet werden.

Fiat Chrysler Aktie, Value Investment, Value-Analyse

Fundamentaldaten der Fiat Chrysler Aktie. (Quelle: Finanzen.net)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dividendenrendite

Natürlich ist die Dividende ein sehr starkes Value-Kriterium. Unternehmen die Dividende zahlen sind am langfristigem wohl der Aktionäre interessiert. Für einen Buy and Hold Investor sind Dividenden auch die einzige Möglichkeit, Gewinne aus seinem Aktieninvestment zu ziehen. Da die Dividendenerwartungen von FCA sehr hoch sind, ist auch dieser Punkt positiv zu bewerten. Zu beobachten ist an dieser Stelle auch unbedingt die Pay-Out-Ratio. Sie gibt an, welchen Anteil vom Gewinn auch an die Aktionäre ausgeschüttet wird. 2020 zum Beispiel wird die POR gerade einmal 15 Prozent betragen. Es besteht also noch viel Steigerungspotenzial.

Markteinschätzung

Zum FCA Konzern gehören auch Marken wie Ferrari und Maserati. Beide Automobilhersteller bauen Luxusfahrzeuge und besonders diese werden aufgrund der zunehmenden Umverteilung von Vermögen immer mehr nachgefragt. Da FCA besonders auf dem amerikanischem Markt seinen größten Umsatz machen, könnte der Konzern besonders von einem Aufschwung der amerikansichen Wirtschaft unter President Donald Trump profitieren. Da viele der Produktionsstätte ebenfalls in den USA liegen, sind diese auch nicht von den amerikanischen Schutzzöllen bedroht. Ob das Unternehmen auch in die Zukunft blickt und auf die Elektromobilität setzt ist noch ungewiss. Jedoch scheint das aktuelle Management einen sehr guten Führungsstil zu haben und sich auch im Hinblick auf technische Innovationen nicht zrückzuhalten. Ehrlicher weise, muss man dazu sagen, dass auch in 10 Jahren der Verbrennungsmotor noch der Stand der Dinge sein wird. Allzuviel wird sich nicht so schnell ändern.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*